Home > Koncerty > 73. Jahrestag der Befreiung des Stalag VIII A

Das Europäische Zentrum Erinnerung, Bildung, Kultur lädt Sie hiermit aus Anlass des 73. Jahrestages der Befreiung des Stalag VIII A in Görlitz (heute Zgorzelec) zu einer Feier ein, die am 11. Mai 2018 um 12.00 Uhr auf dem Gebiet der Nationalen Gedenkstätte Stalag VIII A in Koźlice stattfindet.

Programm

12.00 Uhr – Gedenkfeier am Denkmal zur Erinnerung an die Kriegsgefangenen des Stalag VIII A (Nationalhymne, Gedenkreden, Ökumenisches Gebet, Kranzniederlegung)
12.45 Uhr – Europäisches Zentrum Erinnerung, Bildung, Kultur – Konzert zur Erinnerung an die Kriegsgefangenen  des Stalag VIII A. Ausführende: Schüler der Staatlichen Musikschule in Zgorzelec
13.30 Uhr – Kaffee und Kuchen

Die Schirmherrschaft haben übernommen:

Zgorzelecer Landrätin – Urszula Ciupak
Bürgermeister der Stadt Zgorzelec – Rafał Gronicz
Gemeindevorsteher von Zgorzelec – Piotr Machaj

Stalag VIII A
Bereits vor dem Angriff auf Polen am ersten September 1939, begann die nationalsozialistische Führung im Deutschen Reich Unterbringungslager für die zu erwartenden gefangen- genommenen Soldaten der gegnerischen Streitkräfte einzurichten. Unterschieden wurde u.a. zwischen Lagern für Offiziere (Oflags), für Mannschaften und Unteroffiziere (Stalags) und provisorischen Durchgangslagern (Dulags). Das Stalag VIII A (heute in Zgorzelec) war eines der insgesamt 220 Kriegsgefangenenlager in Deutschland. Zugehörig zum Wehrkreis VIII Breslau wurde es am 26. August 1939 in Görlitz eingerichtet.

Als Ende September 1939 die ersten polnischen Kriegsgefangenen in Görlitz ankamen, mussten diese zunächst in einem Dulag in Zelten einquartiert werden und das Stalag VIII A mit aufbauen. Insgesamt gingen während des Zweiten Weltkriegs etwa 120.000 Kriegsgefangene verschiedenster Nationen, darunter Polen, Franzosen, Belgier, Slowaken, Jugoslawen, Soldaten der Roten Armee, Italiener, US-Amerikaner und Angehörige der britischen Streitkräfte durch das Lager, bevor es am 8. Mai 1945 aufgelöst wurde.

Ungefähr 10.000 der Kriegsgefangenen des Stalags VIII A sind wegen Krankheiten, Hunger, Erschöpfung und unmenschlicher Bedingungen der Zwangsarbeit ums Leben gekommen. An zwei Gefangenengruppen (Sowjets und Italiener) wurden auch Exekutionen durchgeführt. Die Kriegsgefangenen prägten in dieser Zeit maßgeblich das Stadtbild von Görlitz und der gesamten Region, da sie in fast allen Industriezweigen als Zwangsarbeiter eingesetzt wurden.

Akceptuję
Nasza strona internetowa używa plików cookies (tzw. ciasteczka) w celach statystycznych, reklamowych oraz funkcjonalnych. Dzięki nim możemy indywidualnie dostosować stronę do twoich potrzeb. Każdy może zaakceptować pliki cookies albo ma możliwość wyłączenia ich w przeglądarce, dzięki czemu nie będą zbierane żadne informacje. Dowiedz się więcej jak je wyłączyć.